Warum Dankbarkeit dein Leben verändert.

 

Der Fokus in deinem Leben bestimmt deine Richtung.

Er ist sozusagen deine Ausrichtung.

Auf  das, was du dich im Leben ausrichtest bzw. auf was du deinen Fokus setzt, das wirst du in deiner Umwelt verstärkt wahrnehmen.
So wird sich z.B. wenn du dich für Autos interessierst, dies in deiner Wahrnehmung öfter zeigen. Wenn du dein Leben auf Blumen ausrichtest, weil du z.b. Biologe bist, wirst sich dein Wahrnehmungsfeld bei einem Spaziergang auf die Blumen in deiner Umgebung konzentrieren. Dies passiert am Anfang aus Interesse und nach einer gewissen Zeit wird es zu einer Gewohnheit geworden sein.

Warum soll also Dankbarkeit dir helfen glücklicher zu werden?

Wie im vorläufigen Beispiel erläutert, bestimmt der Fokus, wenn er zu einer Gewohnheit geworden ist, deine Wahrnehmung eingehend.
Wenn du dir angewöhnt hast, dich  auf  Probleme zu konzentrieren, gibst du diesen eine vermehrte Aufmerksamkeit. Wenn du dir z.b. angewöhnt hast dich an den Schönheitsidealen deiner Umwelt zu orientieren, wird dir auffallen wie viele vermeintliche „Fehler“ du hast.

Wenn du nun trainierst dankbar zu sein, (weiter unten sind Beispiele wie das praktisch funktioniert)  so wird dein Fokus auf die Dinge konzentriert, für die du in deinem Leben dankbar sein kannst.
Je mehr du das übst, desto eher wird es  zu einer Gewohnheit werden.
Und umso mehr Dinge werden dir einfallen und auffallen für die du Dankbar sein darfst.
Dies bedeutet nicht das alle Probleme aus deinem Leben verschwinden werden, sondern sich einfach nur dein Fokus verändert und es wird dir evtl. leichter fallen damit umzugehen, weil du dich auf die positiven Seiten des Problems konzentrierst.

Nimm dir also ruhig täglich Zeit und übe dankbar zu sein.

  • Fertige eine Liste an für Dinge für die du dankbar bist und ergänze sie, wann immer dir etwas neues einfällt. Du wirst erstaunt sein wie viele Dinge es gibt für die du Dankbar sein kannst.
  • Übe vorm Schlafengehen und kurz nach dem Aufwachen (dies sind günstige Zeitpunkte um Dinge im Unterbewusstsein zu festigen) in Gedanken aufzuzählen für was du am Tag dankbar warst bzw. für was du heute Dankbar sein möchtest.
  • Stelle dir eine Erinnerung dich dich daran erinnert Dankbar zu sein.
  • Frage andere Menschen wofür so in ihrem leben Dankbar sind.
  • Fertige einen Talisman an, der dich daran erinnert Dankbar zu sein (eine Kette, ein Armband, ein Stein) je kreativer du bist, desto schneller wird sich dies in deinem Unterbewusstsein anlegen und zu einer Gewohnheit werden.
  • Schau dir mein Hypnose-Video zum Thema Dankbarkeit an

Danke für deine Aufmerksamkeit 😉gratitude-1201945_960_720.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s